Dr. med. Sabine Pöstgens 
Dr. med. Harald Pöstgens  

Ambulante Operationen

Katarakt-Operation (Grauer Star)

Bei der Katarakt-Operation wird die eingetrübte Augenlinse mittels Ultraschall verflüssigt und entfernt. An den gleichen Ort wird eine Kunstlinse implantiert. Diese Operation ist die häufigste Operation in Deutschland überhaupt und führt im allgemeinen zu einer deutlichen Verbesserung des Sehvermögens. Die Operation führt Dr. Pöstgens ambulant oder stationär in der Praxis- und Privatklinik Velen durch, die Voruntersuchung und die Nachkontrollen (am 1., 4., 14. und 42. Tag nach der Operation) werden in der Praxis durchgeführt. Ein Verband ist nur bis zum 1. postoperativen Tag erforderlich, das neue Brillenglas wird nach 6 Wochen verordnet. Weitere Informationen senden wir Ihnen gerne zu.

Intravitreale Injektionen (IVOM)

Bei der so genannte intravitrealen Medikamenteneingabe wird unter örtlicher Betäubung ein Medikament in das Innere des Augapfels gespritzt. So gelangt der Wirkstoff leicht an die Netzhaut und kann kaum Nebenwirkungen in den übrigen Organen verursachen. Besondere chemische Zusammensetzungen der Hüllsubstanzen für einige der Arzneistoffe ermöglichen darüber hinaus eine langsame und kontinuierliche Freisetzung des Medikamentes. So entfaltet sich die Wirkung nach und nach und hält über längere Zeiträume an. Früher waren intravitreale Injektionen selteneren Erkrankungsfällen vorbehalten Dies hat sich geändert. Ein wesentlicher Grund dafür sind neue Medikamente zur Behandlung von Erkrankungen der Netzhaut einschlie&azlig;lich der Makula. Damit werden die altersabhängige Makuladegeneration, aber auch Netzhautschäden, die Folge einer langjährigen Zuckerkrankheit sind, behandelt. Eine weitere Indikation sind Venenverschlüsse, die zu einer Schwellung in der Netzhautmitte (Makulaödem) führen.

Argon-Laserbehandlung

Die Laserbehandlung der Netzhaut führen wir bei Patienten mit bestimmten Netzhauterkrankungen durch (diabetische Retinopathie, Netzhautlöcher oder andere degenerative Netzhautveränderungen). Die Behandlung erfolgt hier in der Praxis, das Sehvermögen ist durch die erforderliche Pupillenerweiterung und die Blendung für den Behandlungstag auf einem Auge eingeschränkt und am Folgetag wieder normal.

Yag-Nachstar-Laser

Bei der Katarakt-Operation bleibt der Halteapparat der alten Linse im Auge erhalten. Eine dünne Haut von diesem Kapselsack kann sich Monate oder Jahre nach der Operation hinter der Linse wieder eintrüben. Mit Hilfe des Yag-Lasers wird diese Eintrübung dauerhaft wieder entfernt. Die Behandlung erfolgt hier in der Praxis, das Sehvermögen ist durch die erforderliche Pupillenerweiterung kurzfristig eingeschränkt, am Folgetag dann deutlich verbessert. Schmerzen treten nicht auf.

Lid-Operationen

Lidfehlstellungen (Entropium: Einwärtskehrung des Unterlides, Ektropium: Herabhängen des Unterlides mit Auswärtskehrung des unteren Tränenpünktchens), Tumoren, Fettablagerungen (Xanthelasmen), Gerstenkörner (Chalazien), Narbenkorrekturen und Schlupflider (Dermatochalase) können mit guten Erfolgen in örtlicher Betäubung ambulant operiert werden. Falls keine medizinische Notwendigkeit zur Operation vorliegt, sondern der kosmetische Wunsch im Vordergrund steht, werden die Kosten dieser Operationen von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen. Sie erhalten dann eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), über die Höhe der Beträge werden Sie vorher informiert.