Dr. med. Sabine Pöstgens 
Dr. med. Harald Pöstgens  

Gutachten

Straßenverkehr / Führerscheingutachten

Die Fahrerlaubnisverordnung (FeV) regelt die Bestimmungen für den Sehtest und das Führerscheingutachten. Je nach gewünschter Fahrerlaubnisklasse sind unterschiedlich aufwendige Untersuchungen erforderlich. Der Sehtest (z.B. für die Führerscheinklassen A, B, M, L, T) besteht bei guter Sehschärfe nur aus einer Bescheinigung über die Sehschärfe. Bei schlechterem Sehvermögen oder Beantragung der Führerscheinklassen C, D oder Personenbeförderung ist eine aufwendigere Diagnostik erforderlich, die ca. 2 Stunden dauert. Nach dieser Untersuchung dürfen Sie wegen der erweiterten Pupillen kein Auto fahren, da das Sehen für einige Stunden behindert ist.

Die Kosten für die Untersuchung und die Bescheinigung werden von den Krankenkassen nicht übernommen. Sie erhalten eine Rechnung nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ), über die Höhe der Beträge werden Sie vorher informiert (bitte erkundigen Sie sich in der Praxis).

Schifffahrt / Luftfahrt

In unserer Praxis werden auch Eignungsbegutachtungen für Sportboote, Seedienste und Luftfahrt durchgeführt, sie erhalten ebenfalls eine Rechnung nach der GOÄ.

Berufsgenossenschaftlicher Grundsatz G 37 (Bildschirmarbeitsplätze)

Unsere Praxis ist zur Durchführung des G37 Bildschirmarbeitsplätze qualifiziert und ermächtigt. Da die Kosten im allgemeinen vom Arbeitgeber übernommen werden, muss vor der Untersuchung eine Bescheinigung / Auftrag des Arbeitgebers vorliegen. Der Untersuchungsbefund wird mit dem Einverständnis des Untersuchten an den ermächtigten Betriebsmediziner weitergeleitet.

Bescheinigung zur Erlangung der Hilfe für hochgradig Sehbehinderte bzw. Blindengeld

Hochgradig Sehbehinderte (Sehschärfe von nicht mehr als 0,05) und Blinde (Sehschärfe von nicht mehr als 0,02) haben nach dem Gesetz über die Hilfen für Blinde und Gehörlose (GHBG) Anspruch auf finanziellen Ausgleich der durch die Sehbehinderung bedingten Mehraufwendungen. Den Antrag erhalten sie beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe, Abteilung 60 in 48133 Münster oder bei allen Sozialämtern. Diese augenärztliche Bescheinigung kann nach entsprechender Untersuchung hier in der Praxis ausgefüllt werden (keine Krankenkassenleistung, die Kosten erfragen Sie bitte in der Praxis). Diese Bescheinigung reichen Sie dann beim Landschaftsverband in Münster oder bei der Gemeinde-, Stadt- oder Kreisverwaltung ein.